Vorbestellpreis

     ab EURO 279,- 

 

Exclusives Handarbeitsmodell im Maßstab 1:87
für die Spurweiten HO
Limitierte Auflage

 

Modell mit fertigem Kunststoffgehäuse mit Dach; Anbauteile in Weißmetall- und Messingbauweise in hochdetaillierter Nachbildung;
Bausatz mit fahrfertig montiertem Metallfahrwerk;
Dachgepäckträger, Aufstiegsleiter in Messing-Ätzbauweise;
Inneneinrichtung und freier Fensterdurchblick.
5-poliger Motor mit Schwungscheibe;
Antrieb auf beide Achsen;
Höchstgeschwindigkeit (umgerechnet) ca. 50 km/h;
Stromabnahme von allen Rädern;
Der Einbau eines Digitaldecoders ist ohne Umbauten möglich;
Länge über Stoßbügel 116 mm, Breite 34 mm, Gewicht 128 gr.;
Kleinster befahrbarer Radius: 280 mm;
Zurüstteile sind nicht erforderlich.
Montage wahlweise vorwiegend in Klebetechnik.
Zeitaufwand für die Erstellung eines fertigen Modells aus diesem Bausatz: je nach Variante zwischen 10 und 14 Stunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorbestellpreise

HO

 

 

 

 

EURO

 

1290/16

WZT Wismar-Bus  S.K.2 – S.K.3 (Vorkrieg)

Bausatz

 

279

1290/26

WZT Wismar-Bus  S.K.2 – S.K.3 (Vorkrieg)

Fertigmodell

rot/beige

569

1291/16

WZTE Wismar-Bus  T 146 - T 147 (Nachkrieg)

Bausatz

 

279

1291/26

WZTE Wismar-Bus  T 146 - T 147 (Nachkrieg)

Fertigmodell

rot/beige

569

 

 

 

 

 

 

 

Auslieferung voraussichtlich 1. Quartal 2020
Die Vorbestellpreise gelten bis zum 29. Februar 2020

 

 

Wismar-Bus Bauart Hannover B (Fabrik-Nr. 20230 und 20252)
Spurweite 1435 mm

Die Waggonfabrik Wismar lieferte 1934 unter der Fabrik-Nummer 20230 und 1935 unter der Fabrik-Nummer 20252
2 nahezu baugleiche, vollspurige Wismar-Busse vom Typ B fabrikneu als SK 2 und SK 3 an die Kleinbahn Wilstedt - Zeven - Tostedt.
Beide Typen stehen für einen 2,90 Meter breiten Wagenkasten mit eingezogenen Enden bei einem Achsstand von 4 Meter.
Ab 1949 firmierte die Bahn als Wilstedt - Zeven - Tostedter Eisenbahn (WZTE). Die Betriebsführerin, das Niedersächsische
Landeseisenbahnamt (NLEA) teilte den beiden Wismar-Bussen neue Nummern zu. SK 2 wurde zum T 146 und SK 3 wurde
zum T 147. Ab 1964 wurde der Personenverkehr auf der WZTE sukzessive verringert. 1972 quittierten die T 146 und 147 den Dienst.
Einige Jahre rosteten die Wismar-Busse bis zur Verschrottung noch vor sich hin.1981 wurde aus der WZTE und der
Bremervörde-Osterholzer Eisenbahn die neue Bahngesellschaft Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser (evb) geschaffen.

 

 

START ÉCORE MAMMUT FEINGUSS FAQ/AGB SERVICE/DOWNLOAD